Carsten Deckert

Herzlich willkommen auf meiner Webseite.

 

Hier erfahren Sie mehr

Viel Spaß beim Surfen!

 

Do

05

Jul

2018

Der Weg zur Erfindung...

... Systematisch oder durch Versuch und Irrtum? Das ist die Frage, die in meinem Artikel in der neuen Ausgabe des Innovations-Forums aufgeworfen wird. Konkret geht es darum, wie man dem Ingenieursnachwuchs kreative Denkfähigkeiten vermitteln kann. Hier plädiere ich dafür, den Studierenden das Thema Kreativität anhand von Heuristiken aus dem Bereich des Erfindens und kreativen Problemlösens nahezubringen. Heuristiken sind einfache Regeln oder Faustregeln, die das Entscheiden und Handeln vereinfachen.

 

Hier ist der Link zur aktuellen Ausgabe des Innovations-Forums: https://innovations-forum.net/Heftarchiv/IF-18-2/

Do

28

Jun

2018

Cultural Product Design Matrix

Anke Scherer, Nicole Nawrat and I just published a Working Paper entitled "Cultural Product Design Matrix".

 

 

Abstract:

 

This working paper addresses the issue of cross-cultural innovation and asks how companies can adapt successfully to culturally different markets in the design of their product. The focus is on the physical product characteristics such as color, size, flavor, and form that vary across cultures and where the culturally different preferences for and meanings of these features are an important factor in marketing and sales of the products. After a general introduction about the influence of culture on production design, the article presents the Cultural Product Design Matrix that serves to guide the product development process in a way that avoids cultural blunders and leads to the creation of products that are culturally adequate in foreign markets. This matrix is then applied to several case studies from the consumer goods industry, in particular the beauty and home care sector, to test its usability as an instrument that can help producers to hedge against culture-related problems in the conception and launch of their products in new markets.

 

Lonk to the Working Paper: https://cbs.de/wp-content/uploads/2017/02/Working-Paper-2018-No.-2-Cultural-Product-Design-Matrix-Deckert-Nawrat-Scherer-4.pdf-4.pdf

 

Mo

28

Mai

2018

Merkmale von Innovationen

Im Lehrbuch "Marketing" (UTB-Verlag) von Lisa Fröhlich, Sascha Lord, Kristina Steinbiß und Torsten Weber ist auf S. 137 ein Beitrag von mir über "Merkmale von Innovationen" inkl. Praxisbeispiel.

 

Link zum Buch: http://www.utb-shop.de/catalog/product/view/id/9872/

Mo

04

Dez

2017

Einsatz von PPS-Lösungen in KMUs

In der aktuellen Ausgabe der ZWF - Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb ist ein Artikel von Sebastian Boß und mir mit dem Titel "Einsatz von PPS-Lösungen in KMUs - Ist der Mittelstand bereit für Industrie 4.0" erschienen.

 

Hier ist der Abstract:

 

Systeme zur Produktionsplanung und -steuerung (PPS) tragen zur Wirtschaftlichkeit der Fertigung bei. Die dabei erzielbaren Potenziale sind aber gerade bei kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) nicht immer direkt ersichtlich. Im Rahmen einer Studie wurde
bei den KMUs des verarbeitenden Gewerbes aus Deutschland erhoben, inwieweit PPS-Lösungen eingesetzt werden und welche Potenziale
durch deren Einsatz realisiert wurden. Daraus lässt sich eine Einschätzung der Bereitschaft von KMUs für Industrie 4.0 ableiten.

 

Hier ist der Link zum Artikel: https://doi.org/10.3139/104.111790

Systeme zur Produktionsplanung und -steuerung (PPS) tragen zur Wirtschaftlichkeit der Fertigung bei. Die dabei erzielbaren Potenziale sind aber gerade bei kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) nicht immer direkt ersichtlich. Im Rahmen einer Studie wurde bei den KMUs des verarbeitenden Gewerbes aus Deutschland erhoben, inwieweit PPS-Lösungen eingesetzt werden und welche Potenziale durch deren Einsatz realisiert wurden. Daraus lässt sich eine Einschätzung der Bereitschaft von KMUs für Industrie 4.0 ableiten.


Read More: http://www.hanser-elibrary.com/doi/abs/10.3139/104.111790
Systeme zur Produktionsplanung und -steuerung (PPS) tragen zur Wirtschaftlichkeit der Fertigung bei. Die dabei erzielbaren Potenziale sind aber gerade bei kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) nicht immer direkt ersichtlich. Im Rahmen einer Studie wurde bei den KMUs des verarbeitenden Gewerbes aus Deutschland erhoben, inwieweit PPS-Lösungen eingesetzt werden und welche Potenziale durch deren Einsatz realisiert wurden. Daraus lässt sich eine Einschätzung der Bereitschaft von KMUs für Industrie 4.0 ableiten.


Read More: http://www.hanser-elibrary.com/doi/abs/10.3139/104.111790
Systeme zur Produktionsplanung und -steuerung (PPS) tragen zur Wirtschaftlichkeit der Fertigung bei. Die dabei erzielbaren Potenziale sind aber gerade bei kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) nicht immer direkt ersichtlich. Im Rahmen einer Studie wurde bei den KMUs des verarbeitenden Gewerbes aus Deutschland erhoben, inwieweit PPS-Lösungen eingesetzt werden und welche Potenziale durch deren Einsatz realisiert wurden. Daraus lässt sich eine Einschätzung der Bereitschaft von KMUs für Industrie 4.0 ableiten.


Read More: http://www.hanser-elibrary.com/doi/abs/10.3139/104.111790

Fr

10

Nov

2017

Beer Inventory Game

Zusammen mit Pia Rütten und David Rehberg habe ich ein Working Paper über das selbst entwickelte Planspiel "Beer Inventory Game" veröffentlicht:

 

Das vorliegende Working Paper beschreibt die Entwicklung eines Planspiels zur Simulation selektiver Lagerhaltungsstrategien im Distributionsnetzwerk. Die Gestaltung

der Distributionsstruktur hat Auswirkungen auf den Lieferservice und die Kosten (Standort-, Bestands- und Transportkosten), die im Planspiel simuliert werden können. Dabei werden insbesondere Aspekte der zentralen und dezentralen

Lagerung sowie der Bestandsbündelung und des Sicherheitsbestandes vermittelt. Das Planspiel wurde in MS Excel umgesetzt und in zwei Kursen getestet – in einem Bachelor- und einem MBA-Kurs. Trotz der geringen Komplexität wurde eine vertiefte Lernerfahrung der Studierenden erzielt, die sich durch das selbsttätige Ausprobieren und den Spielspaß bei der Lösungssuche ergab.

 

Das Working Paper kann unter Publikationen/CBS-Working Paper kostenfrei heruntergeladen werden.