Fr

04

Nov

2011

Innovation Watch - DABEI-Preis 2011

Foto © Sergey Tokarev / fotolia
Foto © Sergey Tokarev / fotolia

DABEI-Preis für außergewöhnlichen Lehrer

 

Mit dem neu geschaffenen DABEI-Preis für mutige, unkonventionelle Innovatoren hat die Deutsche Aktionsgemeinschaft Bildung-Erfindung-Innovation (DABEI) jetzt den Pädagogen Winfried Sturm ausgezeichnet. Sturm erhält den mit 5.000 Euro dotierten Preis für sein außergewöhnliches Engagement beim Aufbau einer erfolgreichen High-Tech-Tüftlerschmiede am Faust-Gymnasium Staufen.

Mit ihrem 2011 erstmals ausgeschriebenen Preis will DABEI Innovatoren auszeichnen, die im Bereich Bildung-Erfindung-Innovation neue Projekte, Produkte oder Dienstleistungen durchgesetzt haben. Zu den Kernkriterien gehören ein weit überdurchschnittliches Engagement, Mut zu neuen Wegen und die Fähigkeit, auch Widerstände gegen Innovationen zu überwinden. Der Preis soll der Öffentlichkeit die Personen als Vorbilder zeigen und den Ausgezeichneten Mut machen, ihren Weg weiter zu gehen und nicht in ihrem Wirken für die Gesellschaft nachzulassen.

 

Als erster Gewinner des DABEI-Preises wurde jetzt der Breisgauer Pädagoge Dipl.-Phys. Winfried Sturm auf der Erfindermesse iENA ausgezeichnet. Sturm erhielt den Preis für die von ihm ins Leben gerufene High-Tech-Tüftlerschmiede am Gymnasium Staufen. Wie DABEI-Präsident Dr. Alexander Kantner in seiner Laudatio hervorhob, sei es Sturm mit seiner Initiative gelungen, drei wesentliche Kompetenzen bei seinen Schülerinnen und Schülern zu fördern: Freude an Kreativität, Erfindung und Innovation, Offenheit für Kooperationen mit Firmen und Hochschulen und schließlich die Fähigkeit, High-Tech-Entwicklungen mit sozialem Engagement zu verknüpfen. Zahlreiche Entwicklungsprojekte – vom Mikrochip für ein Fahrassistenz-System bis hin zu PC-Hilfen für Behinderte – sowie die Teilnahme an internationalen Messen belegten den bemerkenswerten Erfolg der Initiative.

 

Mit Sonderpreisen wurden drei weitere Innovationen ausgezeichnet: der Tenman-Bildungskredit, der insbesondere Bachelor-Absolventen mit Berufserfahrung zusätzliche Chancen auf berufliche Qualifikationen eröffnet, ferner das Konzept „Klangsalon“, das mit musikalischen Crashkursen in kürzester Zeit etwa das Zusammenspiel von Firmenteams fördern kann und schließlich „knick’n’clean“, ein innovatives Produkt zur Desinfektion von Kühlschränken und zur Verlängerung der Haltbarkeit von Lebensmitteln.

 

„Die Resonanz auf die erste Ausschreibung des DABEI-Preises hat uns gezeigt, wie unglaublich vielfältig das Spektrum an innovativen Ideen in unserem Lande ist. Mit seinem Preis will DABEI noch mehr Menschen Mut machen, ausgetretene Pfade zu verlassen, Unkonventionelles zu wagen und Innovationen voranzutreiben“, fasste DABEI-Präsident Dr. Kantner das Ergebnis der ersten Wettbewerbsrunde zusammen. Der DABEI-Preis soll auch 2012 verliehen werden.

 

Weitere Informationen unter www.dabei-ev.de.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

  • loading